Pickel am Po sind eine lästige und teilweise schmerzliche Angelegenheit. Obgleich die Haut am Po, im Gegensatz zur Haut im Gesicht, weniger Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, ist die Derma am Hintern anderen Reizen ausgeliefert. Vieles Sitzen, enge Jeans oder Unterwäsche, die an der Haut reiben, können Pickel verursachen. Nicht jeden Tag wird die Jeans oder die Stoffhose gewechselt sodass Bakterien sich munter ausbreiten können. Wir sagen Euch welche Mittel am besten gegen einen Pickelpo wirken.

Vergleichen Sie hier die besten Antipickel Produkte aus den Tests einschlägiger Verbraucherorganisationen und profitieren von den günstigen Online-Konditionen.

PICKEL AM PO BESONDERS UNANGENEHMEN

Wer schon einmal einen oder mehrere Pickel am Po gehabt hat, der weiß wie schmerzhaft diese dort sein können. Irgendwann im Laufe des Tages müssen wir uns auf unseren Hintern setzen und dann spüren wir die unangenehmen kleinen oder großen entzündeten Bläschen. Pickel am Po lassen sich ebenso wie Akne im Gesicht mit einfachen Mitteln behandeln. Neben der Behandlung sollte sich die Ursache der Popickel vor Augen geführt werden. Erfahrt hier weitere hilfreiche Tipps zur Bekämpfung von Pickeln.

HAUT AM PO BRAUCHT AUCH SAUERSTOFF

Die häufigste Ursache für einen pickeligen Po sind Schweiz und abgestorbene Hautschüppchen, die ein toller Nährboden für Bakterien sind. Diese Bakterien sind verantwortlich für Propionbacterium acnes. Die Haut am Po erhält weniger Sauerstoff und Luft als andere Hautpartien am Körper. Am Po entsteht eine andere Wärme auf Grund der vielen Kleidungsstücke, die dort getragen werden. Auch ein veränderten Hormonhaushalt und natürlich eine schlechte Ernährung spielen ebenfalls eine Rolle.

Zu weiteren Angeboten

ACHTUNG VOR FURUNKELN

Die Drüsen am Po sind durch Schweiz und Hautschüppchen verstopft. Schnelles ausdrücken der Pickel verschlimmert die Angelegenheit meist und kann nicht wirklich immer helfen. Vorsicht ist geboten bei Furunkeln. Diese dürfen ausschließlich nur von einen Facharzt behandelt werden. Wer sich selbst behandelt kann eine Ausbreitung verursachen oder, dass aus kleinen rauen Pickelchen große Pusteln werden. Der erste Schritt sollte sein, wer synthetische Unterwäsche trägt, zu reiner Baumwolle zu wechseln. Hier erfahrt alle Neuigkeiten zu den Themen Pickeltest oder Pickelbekämpfung.

DER WECHSEL ZUR BAUMWOLLE MUSS NICHT UNSEXY SEIN

Reine Baumwollunterwäsche muss nicht immer unsexy sein. Spitze, Nylon, Synthetic und Co. reizen die Haut am Po nur unnötig und können Pickelchen verursachen. Wer noch vor der Sommersaison auf bequeme Baumwollunterwäsche zurückgreift, muss im Sommer nicht auf den Bikini verzichten, um die unschönen Pusteln am Po in einer großen Badehose zu verstecken. Der Sommer ist sowieso die Gelegenheit an dem die Haut am Po viel Sauerstoff und Sonne erhält. Die Sonnencreme sollte dennoch nicht vergessen werden. Am besten Fett- und Ölfrei.

IM SOMMER DIE RICHTIGE BADEBEKLEIDUNG TRAGEN

Manche Unterwäsche oder Hosen können Allergie auslösende Stoffe beinhalten. In diesem Fall lohnt sich auch ein Allergietest zu machen. Darüber hinaus sollte im Sommer auf den Wechsel der nassen Badebekleidung geachtet werden. Im Zusammenspiel von Schweiß und Feuchtigkeit entwickeln sich besonders gut Bakterien. Deshalb ist es immer ratsam auf den stofflichen Inhalt der Bekleidung zu achten und lieber auf reine Baumwolle oder Naturstoffe aus biologischem und ökologischen Abbau zu achten.

Zu weiteren Angeboten

EINE GESUNDE ERNÄHRUNG UND LEBENSWEISE IST UNERLÄSSLICH

Eine große Rolle im Zusammenhang unserer Haut spielt immer wieder die Ernährung. Eine zu ungesunde; also zucker- und fettreiche Ernährung; kann Pickel verursachen. Auch der Konsum von Alkohol, Nikotin und Zigaretten tut sein übriges. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährungsweise kann helfen den Pickelpo zu stoppen. Ebenso sollte Stress vermieden werden. Unsere Haut ist unser größtes Organ. Wer eine ungesunde Lebensweise führt, dessen Haut kann nicht strahlen, sondern wird häufig von Problemen wie Pickeln oder gar Akne heimgesucht.

DAMPFBÄDER ODER VOLLBÄDER HELFEN BEIM REGENERATIONSPROZESS

Eine schonende und gründliche Reinigung der Haut am Po ist empfehlenswert. Wer ein bisschen mehr Zeit besitzt, der sollte ab und zu ein Dampfbad besuchen. Leider ist das Dampfbad für das Gesicht zu Hause einfacher zu betreiben. Wohingegen die Haut am Po schwieriger zu behandeln ist. Im Dampfbad sollte man sich möglichst textilfrei bewegen. Wer das nicht möchte, kann sich ein Baumwollhandtuch umwickeln. Wer es schafft sollte das Dampfbad im Stehen oder auf dem Bauch liegend genießen, um die Haut am Po nicht noch weiter zu reizen.

HAUSMITTEL WIE KAMILLAN ODER ZINK KÖNNEN ABHILFE VERSCHAFFEN

Kamillan und Zink sind besondere Hausmittel gegen Pickel. Beide Mittel wirken entzündungshemmend und heilend. Auch Penaten wirkt dem pickligen Po entgegen. Nach dem Baden sollte die Haut vorsichtig mit Kamillan abgetupft werden. Abschließend sanft Penaten oder Zink auf die Wunden stellen streichen. Ebenso kann auch Babypuder helfen. Models nutzen Babypuder nach der Rasur im Scham- und Achselbereich, weil dieses Mittel gereizte Haut beruhigt. Nehmt mit uns Kontakt auf und erzählt uns, welche Tipps Euch am besten helfen. 

FAZIT PICKEL AM PO

Ein pickeliger Po ist zum Teil eine schmerzhafte und unschöne Angelegenheit. Synthetische Unterwäsche, Schweiz, zu wenig Luft und falsche Ernährungen begünstigen die Pickel am Po. Ausquetschen ist nicht immer die beste Lösung, da die Haut dadurch noch mehr gereizt und die Akne sich weiter ausbreiten kann. Ein entspannendes Bad oder Dampfbad hilft der Haut sich zu Regenerieren. Kamillan, Zink, Penaten oder Babypuder im Anschluss aufgetragen unterstützen die Derma beim Heilungsprozess. Achte aber auch auf eine gesunde Ernährung und Lebensweise. Erhaltet hier weitere interessante Angebote.